Ethisches Investment unter der Lupe

Wer nachhaltig investiert, stellt sich seiner Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt. In diesem Sinne wählt die Steyler Fair Invest-Fondsfamilie nur die besten Unternehmenswerte aus – für faire Renditen.

Best-in-Class-Ansatz (Positivkriterien)

Liste mit Ausschlüssen (Negativkriterien)

Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung (SDGs)

Auswahl- und Investitionsprozess

Soziale Gerechtigkeit, der Schutz unserer Umwelt und die Bewahrung des Friedens – das sind die großen Leitlinien des Steyler Nachhaltigkeitsverständnisses. Auf diese drei Ziele lässt sich das Auswahlverfahren für die Steyler Fair Invest-Fonds zurückführen. Sämtliche Aktien und Anleihen im Portfolio der Fonds durchlaufen daher ein mehrstufiges Auswahlverfahren.

I. Best-in-Class-Ansatz

In einem ersten Schritt werden anhand von Positivkriterien (Best-in-Class-Ansatz) jene Unternehmen ausgewählt, die nachhaltiger – also sozial verantwortlicher und ökologisch zukunftsfähiger – agieren als ihre Mitbewerber.

Grundlage für die Bewertung von Unternehmen sind die Analysen unseres Partners ISS-ESG. Die nachhaltige Rating-Agentur durchleuchtet Unternehmen hierzu mithilfe von über 200 ökologischen und sozialen Kriterien.

II. Ausschlusskriterien

Auch unter den Nachhaltigkeitsvorreitern befinden sich solche, die nicht den ethischen Standards der Steyler Ethik Bank entsprechen. Anhand von Ausschlusskriterien werden daher in einem zweiten Schritt Unternehmen ausgeschlossen, die in kontroversen Geschäftsfeldern tätig sind bzw. kontroverse Geschäftspraktiken anwenden. Auch für Staaten gibt es eine Liste mit Ausschlusskriterien.

III. Ethik- und Nachhaltigkeitsanalyse

Die endgültige Entscheidung, welche Werte in das Anlage-Universum der Steyler Fonds aufgenommen werden, trifft der Ethik-Anlagerat des Fonds. Er besteht aus Steyler Ordensangehörigen, Finanzfachleuten und Experten aus der Wissenschaft.

IV. Vor-Ort-Recherchen (Ethical Scouting)

Ein besonderes Plus der Steyler Fonds ist, dass sie bei Bedarf auf Vor-Ort-Recherchen in 80 Ländern zurückgreifen können. Da die meisten börsennotierten Konzerne weltweit operieren, ist dies mitunter sehr hilfreich.

Wie verhalten sich die Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern, in denen die staatlichen und zivilgesellschaftlichen Strukturen oft schwach sind? Werden sie auch dort ihrer Verantwortung für Menschen und Umwelt gerecht? Oder beuten sie die natürlichen Ressourcen und ihre Mitarbeiter skrupellos aus?

Die Antworten liefert das weltweite Netzwerk der Steyler Ordensleute. Sie übermitteln aus ihrem jeweiligen Heimatland wichtige Informationen aus erster Hand und unterstützen so die Investitionsentscheidungen der Anlage-Experten.

V. Professionelles Fondsmanagement

Kapitalverwaltungsgesellschaft der Steyler Fonds ist die Monega KAG in Köln, die auch im Rahmen eines strategischen Proxy-Votings Stimmrechte für die Fonds ausübt. Gemanagt werden die Fonds von den Experten der Warburg Invest, die ein aktives Portfoliomanagement betreiben. Dabei legen wir Wert auf Transparenz: Die Gründe für die Auswahl oder Nicht-Auswahl eines Titels sind im Fonds-Portfolio offengelegt.
In einem jährlich erscheinenden Nachhaltigkeitsreport wird darüber hinaus das Fondsmanagement sowie die Entwicklung der Fonds dokumentiert.

Anlagekriterien

Der Ethik-Anlagerat ist dafür zuständig, dass nur Titel von Unternehmen und Staaten ausgesucht werden, die sich durch kulturelle, ökologische  oder soziale Nachhaltigkeit auszeichnen. Er hat die Ausschlusskriterien der Steyler Ethik Bank genau definiert. Die Positiv- und Negativ-Kriterien im Detail finden Sie in der Broschüre "Steyler Nachhaltigkeitsrichtlinien".

Pro

Es wird nur in Unternehmen oder Staaten investiert, deren Handeln im Einklang mit unseren Werten steht. Dies beinhaltet den Einsatz für

  •  Frieden
  •  Gerechtigkeit und Fairness
  •  sowie den Schutz von Umwelt und Klima

 

Contra

  • Es wird nicht in Unternehmen oder Staaten investiert, deren Geschäftspolitik folgende Kriterien beinhalten
  • Elementare Bedrohung von Mensch, Natur und Frieden: z.B. Atomenergie, fossile Brennstoffe, Rüstung
  • Verletzung der Würde des menschlichen Lebens: z.B. Schwangerschaftsabbruch und verbrauchende Embryonenforschung
  • Persönliche Bedrohung für Mensch und Gesundheit: z.B. Alkohol, Grüne Gentechnik, Pestizide, Tabak
  • Menschen- und Arbeitsrechtsverstöße, ausbeuterische Kinderarbeit: Massive, systematische Verletzung der ILO-Normen
  • Kontroverses Umweltverhalten: Missachtung von Umweltgesetzen und ökologischen Mindeststandards, Tierversuche 
  • Kontroverse Wirtschaftspraktiken: insbesondere Korruption

Engagement und Stimmrechtsausübung

Zum Konzept der ethischen Investments der Steyler Fair Invest-Fonds gehört ein aktives Ethik-Management. Dies umfasst zum einen die strategische Ausübung von Stimmrechten durch die Kapitalanlagegesellschaft der Steyler Fair Invest-Fonds sowie durch Engagementprozesse, die durch unsere Ratingagentur ISS ESG geführt werden. Zum anderen initiiert der Ethik-Anlagerat Dialoge mit Unternehmen. Die Form der Einmischung, auch "Engagement-Prozess" genannt, soll die angesprochenen Unternehmen auf Defizite hinweisen und zu einem noch nachhaltigeren Handeln bewegen.

Über aktuelle Engagementprozesse berichten wir immer wieder in unserem Newsletter fairinvestiert.

Infos rund ums Thema:

Nähere Informationen zum Thema Engagement finden Sie in unseren Nachhaltigkeitsrichtlinien.